1&1: Eigene SMTP-Server im Webspace für den Mailversand geblockt

Update: Verschlüsselter Kommunikation mit dem SMTP-Server geht doch, siehe Update unten.

Im Standardfall werden Mails via Sendmail verschickt. Hin und wieder bevorzuge ich jedoch, dass auch aus einer Webapplikation heraus die Mails per SMTP versendet werden. Bei 1&1 gestaltet sich das schwierig.

Ich habe diese Einrichtung schon dutzende Male vorgenommen. Es geht dabei darum, WordPress dazu zu bringen, die Mails nicht via mail() zu versenden, sondern per SMTP. Dafür gibt es (wie bei WordPress ja so üblich) einige Plugins, die dies erledigen. Im Hintergrund werkelt dann weiterhin PHPMailer, der dann aber via SMTP versendet.

Meine ersten Versuche bei 1&1 scheiterten jedoch, diese (recht einfache) Konfiguration zum Laufen zu bringen. Beim Absenden einer Testmail aus dem WordPress-Backend dauerte der Request ewig, bis er dann nach vielen Sekunden mit einem „The page you are looking for is temporarily unavailable. Please try again later.“ den Dienst quittierte.

Geblockter Request nach dem Versuch, eine Mail mittels PHPMailer (bzw. WordPress) über einen 1&1-SMTP-Server (verschlüsselt) zu versenden.

In meinem ersten Versuch, telefonisch mit der Hotline bei 1&1 eine Lösung zu finden, verlief im Sande. Der technische Hintergrund meiner Anfrage wurde erst gar nicht verstanden.

Im zweiten Versuch fragte ich via Twitter (@1und1hilfe) nach. Hier klappte zumindest die Kommunikation schnell und inhaltlich ebenso gehaltvoll.

Das Ergebnis ist leider ernüchternd: 1&1 blockiert die eigenen (!) SMTP-Server in ihrem eigenen (!) Webspace, so dass ein Versand von Mails fast nicht möglich ist. Nach Aussage des Twitter-Supportes war früher jeglicher Zugriff blockiert. Nun ist ein Mailversand über Port 25 möglich. Konsequenz: nur unverschlüsselte Verbindung zum Mailserver möglich. Ein verschlüsselter Verbindungsaufbau zu den eigenen Mailservern wird weiterhin blockiert.

Eine Erklärung warum unverschlüsselte SMTP-Kommunikation OK, aber verschlüsselte Kommunikation zu den eigenen Servern geblockt wird, blieb der Support schuldig.

Update: Über Port 25 ist doch auch verschlüsselte Kommunikation möglich (siehe Kommentar von 1&1 unten). Ich konnte dies erfolgreich nachstellen und das entsprechende WordPress-Plugin mit Port 25 und TLS-Verschlüsselung (SSL funktionierte nicht, nur TLS) nutzen.

Hoster: 1&1

14 Kommentare

  1. Wir hätten zu unserem Twitter-Kontakt noch eine Anmerkung zur Verschlüsselung. Wie aufmerksame Kollegen noch mitteilten, kann man über den Port 25 sehr wohl mittels STARTTLS verschlüsseln. Bitte prüfen Sie dies doch mal.

    Sorry für meine erste, nicht ganz korrekte Info.

    Viele Grüße
    Martin (ma), 1&1

    • Danke für die Info! Ich konnte erfolgreich eine SMTP-Verbindung über Port 25 mit der Einstellung „TLS-Verschlüsselung“ herstellen. Ich ergänze das oben im Beitrag.

  2. Hallo,

    ich habe dasselbe Problem mit 1und1. Ich will aber nicht deren Mailserver verwenden, sondern den von Office365. Nun ist Port 587 gesperrt und der Mailserver von Office365 nicht an einer verschlüsselten Übertragung an Port 25 interessiert (was auch keiner mir bekannten Konfiguration entspricht, aber das nur nebenbei).
    Auf Nachfrage bei 1und1 wurde mir empfohlen, doch wieder die Mailserver von 1und1 zu verwenden oder den Hoster zu wechseln. Da es doch einen recht großen Aufwand darstellt, den Mailanbieter zu wechseln, muss ich mir wohl einen neuen Hoster für meine Webseite suchen. Ich finde das sehr schade, da das wieder Arbeit macht die eigentlich überflüssig ist.

    • Der Kommentar ist zwar jetzt schon ein paar Monate alt, aber ich möchte noch darauf antworten:
      Zunächst danke dafür! Er hatte mich endlich auf die richtige Spur gebracht, was überhaupt das Problem ist. 1und1 konnte mir bei meinen Anrufen überhaupt nicht weiterhelfen. Keiner der vier Hotline-Mitarbeiter hat auch nur ansatzweise das Problem durchblickt.
      Allerdings habe ich von anderen Hostern – nachdem ich auch über einen Wechsel nachgedacht habe – gleichfalls die Antwort erhalten, dass es bei Ihnen so auch nicht gehen würde.
      Ich hatte mich dann noch an Microsoft gewandt, die meinten, man müsste eine feste IP-Adresse der Webseite im SPF-Eintrag hinzufügen. Leider haben wir aber keine feste IP, sondern nur Shared Hosting.
      Als Workaround habe ich nun eine Subdomain erstellt, dort eine Mail-Adresse eingerichtet, für die Subdomain in den MX-Einträgen den 1&1-Mailserver eingerichtet und jetzt werden eben alle Mails von dieser Subdomain-Adresse versandt.
      Besser als gar nichts… und vielleicht hilft meine Antwort dem einen oder anderen.

      Versand über Port 25 bei 1&1 geht bei mir übrigens problemlos.

      • Hallo Netzerin,

        danke auch dir für diesen Workaround! Auf den hätte ich ja auch mal selbst kommen können, aber so ist das mit dem Wald und den Bäumen.
        Funktioniert für mich ebenfalls einwandfrei und nun muss ich mich nicht mehr mit irgendwelchen SMTP Plugin rumärgern, die immer nur dann funktionieren wollen, wenn ich sie teste und im Betrieb dann aus irgendwelchen Gründen regelmäßig aufgeben.

  3. Wunderbar, besten Dank für diesen Eintrag!

    Port 25 – darauf muss man erstmal kommen. Aber hey, immerhin funktionierts damit… man wird ja bescheiden was manche Hoster angeht.

  4. Tja, seit gestern funktioniert der Port 25 leider auch nicht mehr 🙁 connection closed.

  5. Hallo Marc,

    danke für die prompte Antwort. Mit diesem Plugin funktioniert es (endlich)…

    Vielen Dank, hab schon an mir gezweifelt…

    Grüße Monika

  6. DANKE!
    Ich nutze Mailpoet (Newsletter-Plugin für WordPress) und der Versand über Sendmail bereitete immer wieder Probleme, weshalb die Entwickler SMTP empfahlen. Die 1&1-Hotline wusste nichts davon, dass SMTP geblockt wird. Dank Deines Postings klappt es jetzt: Port 25 und TLS.
    DANKE

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Absenden des Kommentar-Formulars stimmen Sie der Specherung und Verarbeitung der im Formular eingegebenen personenbezogenen Daten zu. Weitere Hinweise zur Verarbeitung der Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.